Sie befinden sich hier:

Willkommen auf den Internetseiten des BUND Kusel!

(Kreisgruppe Kusel des Bundes für Umwelt und Naturschutz e.V.)


24.03.2017: BUND-Kreisgruppe unter neuem Vorsitz

Zur Jahreshauptversammlung traf sich die Kuseler Kreisgruppe des Bundes für Umwelt und Naturschutz am 24. März 2017 im Naturfreundehaus am Haselrech in Steinbach am Glan. Nachdem der langjährige Vereinsvorsitzende Winfried Sander einen interessanten Rückblick auf die vielfältigen Veranstaltungen und Projekte der vergangenen Jahrzehnte gab, kündigte er ebenfalls an, bei den bevorstehenden Neuwahlen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für den Posten des 1. Vorsitzenden zur Verfügung zu stehen. Der Verein hat zurzeit 141 Mitglieder, von denen jedoch weniger als 10 aktiv sind. Rechnerin Anja Nassiri präsentierte den Kassenbericht und bescheinigte dem Verein einen gesunden Zustand. Kassenprüfer Jan Fickert hatte keine Beanstandungen und lobte Nassiri für die vorbildliche Kassenführung. Es folgte die einstimmige Entlastung des Vorstands. Die anschließenden Neuwahlen des Vorstands wurden per Akklamation durchgeführt. Nachdem auf Anhieb kein neuer Vorsitzender gefunden wurde, stellte sich Harald Leixner aus Börsborn zur Verfügung, um den Verein am Leben zu erhalten. Einstimmig wurde er unter Enthaltung des Betroffenen gewählt. Winfried Sander akzeptierte die Wahl zum 2. Vorsitzenden. Weiter wurden Gabriele Quaer (Ehweiler) zur Kassenwartin,  Jan Fickert (Neunkirchen am Potzberg) zum Schriftführer, Anja Nassiri (Rammelsbach) und Gerhard Becker (Henschtal) zu Kassenprüfern, sowie Rüdiger Quaer (Ehweiler) zum Pressewart gewählt. Rüdiger Quaer und Gerhard Becker übernehmen gleichzeitig die Aufgaben als Delegierte. Der neue Vorsitzende Leixner, der bereits in vielen Institutionen engagiert ist, bremste die anwesenden Vereinsmitglieder vor zu hohen Erwartungen und wünschte sich eine gute Zusammenarbeit. Als wichtige Aufgaben neben der generellen Naturschutzarbeit sehe er es an, vor allem neue Zielgruppen anzusprechen und die Jugend einzubinden. Vereinbart wurde als nächste Sitzung der 9. Juni, 19 Uhr, im NIZ in St. Julian, um die weitere Vereinsarbeit zu besprechen. Sander wies noch auf eine geplante Ausstellung über Birnbäume von Horst Ohliger am 21. Mai 2017 im Museum auf Burg Lichtenberg sowie die Busexkursion am 17. Juni 2017 zum „Grünen Wall“ und Nationalpark Hunsrück-Hochwald hin.


-------------------------------------------------------
Einladung

zur Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Kusel

des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)


am Freitag, den 24. März 2017, 19.00 Uhr

im Naturfreundehaus am Haselrech in Steinbach/ Glan

(s. nachfolgende Wegebeschreibung)

 

Tagesordnung 

1) Rechenschaftsbericht des Vorstands (s. auch Anhang Nr. 3) und der Rechnungsprüfer

2) Diskussion des Rechenschaftsberichts

3) Entlastung des Vorstands

4) Neuwahl des Vorstands und der Delegierten 

5) Planung der weiteren Arbeit, u.a. Zusammenarbeit mit der Kreisgruppe Kaiserslautern (Regionalbüro)

6) Termine:

Exkursion am 17.6. an den Westwall und den Nationalpark Hunsrück-Hochwald (siehe weitere Infos unten)

7) Verschiedenes

Winfried Sander
1. Vorsitzender


Wegebeschreibung: Das etwas abseits  des Ortes gelegene Naturfreundehaus ist leicht mit dem Auto zu erreichen. Siehe Navi und Lageplan im Internet unter Naturfreundehaus Steinbach/Glan.

Kurze verbale Beschreibung:In der Ortsmitte  von Steinbach von der Hauptstraße (B 423) in die Börsborner Straße abbiegen (Von Glan-Münchweiler kommend links abbiegen, von Brücken kommend rechts abbiegen.) Bis zum Naturfreundehaus sind es etwa 1 Kilometer. Alternativ zur Börsborner Straße ist es auch über die Hohlstraße zu erreichen.

Für umweltfreundliche Nichtautofahrer bieten wir die Organisierung von Fahrgemeinschaften oder eines Abholdiensts an.  (Von zu Hause oder von der Bahnstation Glan-Münchweiler bzw. der  Bushaltestelle der Regiolinie Kusel -Homburg in Brücken aus). Bitte rechtzeitig melden bei Winfried Sander, E-Mail: winfried_sander@t-online.de, Tel. 06381 / 47323, oder bei Rüdiger Quaer, E-Mail: famquaer1988@yahoo.de, und Tel. 06384 / 8337, mobil: 0175-8063387 (am Veranstaltungstag ab 15.00 Uhr).

P.S.: Nur etwa die Hälfte der Mitglieder hat eine E-Mail angegeben. Durch die E-Mail ist ein einfacherer und - nicht unwesentlich - auch kostengünstigerer Informationsaustausch zwischen Vorstand und Mitgliedern möglich. Wir bitten Sie deswegen, wenn noch nicht geschehen, uns Ihre E-Mail anzugeben...

Auf der Unterseite "Über uns..." findet sich ein von Rüdiger Quaer verfasster, interessanter Rückblick auf 37 Jahre Umwelt- und Naturschutzarbeit der BUND-Kreisgruppe Kusel:

http://kusel.bund-rlp.de/gruppe_kusel_ihre_projekte/ueber_uns/

----------

Exkursionstermin:

Busfahrt am Samstag, den 17. Juni 2017, 8.oo Uhr, in Kusel ab Marktwiese.

Gemeinsame Exkursion der BUND-Kreisgruppe mit der Kreisgruppe der Pollichia und dem Potzbergverein: Fahrt zum grünen Wall im Westen, dem ehemaligen Westwall, und dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Vormittags naturkundliche Besichtigung von ehemaligen Westwallanlagen unter der Leitung von E.M. Altena. Mittagspause im Forellenhof / Trauntal. Nachmittags Führung durch den Nationalpark Hunsrück / Hochwald rund um Börfink unter Leitung von Dr. E. Segatz.

Voraussichtliche Rückankunft 18.00 Uhr. Teilnehmerzahl auf 25 Personen beschränkt. Kosten: 12,- €. Bitte rechtzeitig im Geoskop anmelden: Tel. 06381/ 993450, E-Mail: info@urweltmuseum-geoskop.de


 

BUND-Empfehlung



NEUERSCHEINUNG Dezember 2016

Horst Ohliger: Birnbäume - die ältesten und größten Kulturpflanzen Mitteleuropas

Bildband - 135 Seiten - 320 x 285 cm, 39 Euro

Zu mächtigen, ehrwürdigen Baumgestalten können Birnbäume werden im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte - wenn Standort und Schicksal es gut mit ihnen meinen. Äpfel und Kirschen werden zwar auch in der Westpfalz, dem Fotorevier Horst Ohligers, häufiger angebaut. Doch: „Wenn Sie einen mächtigen Einzelbaum an Kreuzungen, auf Wiesen und zum Teil auch noch auf Äckern sehen – dann ist es ein Birnbaum“, sagt er.

Drei Jahre lang war der Autor mit seinen Kameras unterwegs  um die Baum-Persönlichkeiten zu portraitieren – zu allen möglichen Tages- und Jahreszeiten. In akribischen Federzeichnungen hat er außerdem die außergewöhnlichsten der Charakterbäume detailgetreu gewürdigt. Das Resultat ist eine Respekt einflößende, informative und sinnliche Inszenierung der ältesten und größten Kulturpflanzen Mitteleuropas – jeder Baum ein komplexes Biotop für sich und jeder ein Stück Kulturgeschichte!

Siehe auch: http://www.streuobst-rlp.de/weinbirnen.html

Bezug über den Autor: Horst Ohliger, Telefon: 06383-1723, 66909 Quirnbach/Pfalz (OT Liebsthal), Waldstr. 3

----------

Naturkundliche Führungen im Pfälzer Bergland

Die BUND-Kreisgruppe Kusel bietet seit 2014 naturkundliche Führungen und Wanderungen im Pfälzer Bergland (Landkreis Kusel) an. BUND-Vorsitzender Winfried Sander, ein Kind der Region und seit vielen Jahren mit der Natur "vor der Haustür" (rund um den Potzberg) vertraut, ist gerne als zertifizierter Natur- und Landschaftsführer unterwegs und gibt sein langjähriges Wissen gerne weiter. Die Touren verbinden Natur, Kultur und Genuss und können nach Ihren Wünschen zusammengestellt werden. Kontaktieren Sie uns einfach!

Flyer (PDF) mit weiteren Informationen: siehe hier

 ----------

Mai 2014: BUND-Kreisgruppe Kusel holt Wiesenausstellung in den Kreis Kusel

Vom 1.-30. Mai wird im Geoskop auf der Burg Lichtenberg die Ausstellung "Blumen-und Schmetterlingswiesen in Rheinland-Pfalz" gezeigt.

Sie ist Teil eines 2012 vom Landesverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ins Leben gerufenen Projekts, durch das die Bedeutung von Grünland für den Artenschutz herausgestellt werden soll.

Mehr als 2000 Pflanzenarten kommen auf Mähwiesen vor, das sind 52 % des Artenbestands überhaupt. Hinzu kommen viele Vögel, Schmetterlinge und Kleinlebewesen, die auf das Biotop Wiese als Lebensraum angewiesen sind.

Deswegen soll eine weitere Umwandlung von Grün- in Ackerland verhindert werden. Der BUND hat in den vergangenen zwei Jahren ehrenamtliche Umweltschützer zu 'Wiesenbotschafter' ausgebildet, Wiesenwettbewerbe ausgeschrieben und auf die staatliche Förderung von artenreichem Grünland
hingewiesen. Mit der Ausstellung soll nun einer größeren Öffentlichkeit die Bedeutung der Wiesen für Natur und Umwelt nahegebracht werden. Ergänzt wird die Ausstellung durch Anschauungsmaterial zu Streuobstwiesen und Mostbirnen, den beiden lokalen Projekten der BUND-Kreisgruppe.

Am Montag, den 5. Mai um 18.30 Uhr wird die Ausstellung im Geoskop mit einer Einführung durch den Kreisgruppenvorsitzenden Winfried Sander eröffnet. Im Anschluss daran lädt Helga Deegener aus Börsborn zu einer Exkursion zum Thema Wildkräuter auf dem Gelände der Burg Lichtenberg ein.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Geoskops, täglich von 10-17 Uhr besichtigt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Winfried Sander
1. Vorsitzender

-----------------------

Infos & Downloads:
Programm und Anmeldung Mostbirnen-Tagung 28.09.2013
Ergebnisse Vogelstimmen-Wanderung Dennweiler-Frohnbach 12.05.2013
BUND magazin 2/13: Ehrung Jan Fickert
Flyer Wiesenbotschafter 2012-2013
Flyer "Junge Riesen" (Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz)
Flyer Mostbirnenpilotprojekt des BUND Kusel 2011-2013
Presseartikel Mostbirnen RHEINPFALZ 18.09.2013
Presseartikel Mostbirnen RHEINPFALZ 21.07.2012
BUND magazin 4/12: Pflanzung Freilichtmuseum
Presseartikel Wochenblatt Kusel 22.11.2012
Presseartikel Wir von hier, Öffentlicher Anzeiger 02.11.2012
BUND magazin 3/11: Mostbirnenprojekt

 



Aus: BUND-Magazin Rheinland-Pfalz 3/2011

Die rheinland-pfälzische Staatsministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten, Ulrike Höfken, besuchte am 13.05.2014 das Geoskop auf Burg Lichtenberg und schaute sich die BUND-Wiesenausstellung an.

Die Staatsministerin konnte sich auch über das Mostbirnen-Pilotprojekt der BUND-Kreisgruppe Kusel informieren. Mit den BUNDlern führte sie interessante und anregende Gespräche. Über den Besuch der Ausstellung und den anschließenden Meinungsaustausch haben wir uns sehr gefreut!





So startete das Mostbirnenprojekt: Scheibenbirnenpflanzung am 07.11.2009 in der Gemeinde Neunkirchen am Potzberg





Ihre Spende hilft.

Suche

Metanavigation: